Tantec

logoDie umweltfreundlichen Coronaanlagen von Tantec zur elektrischen Oberflächenvorbehandlung von Kunststoffen werden sowohl in Hochfrequenz- als auch in Niederfrequenztechnologie hergestellt.

Durch Elektronen-Beschuss der Oberflächen der zu behandelnden Teile mit Elektronen wird die Kunststoffoberfläche mikroskopisch aufgerauht. Dadurch werden, für das freie Auge nicht erkennbar, Molekülketten an der Oberfläche aufgebrochen und die Oberflächenspannung des Kunststoffes erhöht. Dies ergibt wiederum eine wesentlich verbesserte Benetzbarkeit der Oberfläche. Trotz der Aufrauhung bleiben polierte und glänzende Oberflächen optisch unverändert. Die Oberfläche erwärmt sich während der Coronabehandlung nur sehr geringfügig und wird daher kaum belastet.

Die weitere Verarbeitung der Oberflächen (PP, PE, EPDM-Gummi etc.) durch Verkleben oder Lackieren kann in den meisten Fällen ohne Probleme durchgeführt werden.
Die dreidimensionale Vorbehandlung von Formteilen sowie die Behandlung von Folien ist bei vielen Anwendungen auch im Online Betrieb möglich.

Je nach Art und Rezeptur der Kunststoffe (Polyolefine) wird durch das Coronaverfahren meist eine ausgezeichnete Haftungsverbesserung für Klebstoffe, Lacke und Druckfarben erzielt.

Tantec stellt zwei verschiedene Behandlungsarten zur Auswahl:

Niederfrequenzbehandlung

Hier erfolgt die Behandlung mittels Spot-Generatoren für Geschwindigkeiten bis ca. 15m/min. Bei Behandlungen mittels Spot-Generator wird die Oberfläche mit einer elektrischen Flamme bestrichen. Diese Entladung ist bei dieser Variante unabhängig von einer Gegenelektrode. Die Coronaentladung findet in einem einzigen Elektrodengehäuse statt. Durch Funkenentladung zwischen zwei Drahtelektroden und eingeblasene Stützluft entsteht eine elektrische Flamme. Die Spot-Generatoren stellen eine kostengünstige Variante zum wesentlich leistungsfähigerem Hochfrequenz-System dar. Tantec Spot-Generatoren sind vielseitig einsetzbar und sehr einfach in ihrer Handhabung. Bei errodierrauhen Oberflächen sowie bei talkumgefüllten Materialien muss der Einsatz von Fall zu Fall abgeklärt werden.

Hochfrequenzbehandlung

Sie zielt auf ganz andere, komplexere Anwendungen ab. Die neue Top-Generation der Tantec  Hochfrequenzgeneratoren ist sowohl für Formteil- als auch für Folienbehandlung bestens geeignet. Selbst problematische Teilegeometrien und schwierige Kunststoffe können auf Grund der besseren Effizienz von Hochfrequenzsystemen erfolgreich coronabehandelt werden können.

Im Unterschied zum kompakten Spot-Generator besteht eine Hochfrequenzanlage aus drei Modulen. Sie ist daher  anwendungsgebunden verfügbar und nicht beliebig einsetzbar. Hochfrequenzsysteme bestehen aus Hochfrequenzgenerator mit externen Hochspannungstransformator und dem speziell für den jeweiligen Teil entwickelten Elektrodensystem mit Gegenelektrode. D.h. das Hochfrequenzsystem muss je nach Applikation an das zu behandelnde Teil angepasst und das Elektrodensystem speziell dafür gefertigt werden.
Tantec Hochfrequenzsysteme für die Formteilbehandlung arbeiten mit Hochspannungen zwischen 13.000 und 60.000 Volt. Die Generatorleistung liegt je nach Anwendungsfall zwischen 200 und 3.000 Watt. Foliensysteme arbeiten aufgrund des geringeren Elektrodenabstandes mit Spannungen zwischen 13.000 und 20.000 Volt.
Die Behandlungsfrequenz liegt für Formteil- und Folienanlagen zwischen 20 und 30 kHz.
Tantec hochfrequenz EST-Coronasysteme werden kundenspezifisch konstruiert und gefertigt. Bereits einmal gefertigte Spezial- und Standardsysteme liegen in einem Katalog auf und können auch für Ihr Projekt übernommen werden.

Zu den Produkten:

Vorbehandlungs­anlagen für 3D Teile